Dynamisch, modern, eigenständig: Mit der vierten Generation des Scénic definiert Renault das Konzept des Kompaktvans neu. So wie der erste Scénic vor 25 Jahren in Europa eine eigene Fahrzeugklasse begründete, verfügt auch die aktuelle Auflage der erfolgreichen Baureihe über eine Fülle von Innovationen, welche die Rolle des Scénic als Vorreiter in seinem Segment fortschreiben. Der Trendsetter unter den Kompaktvans hebt sich mit kraftvollem und emotionalem Design, ausgezeichneter Variabilität, modernsten Fahrerassistenzsystemen, höchstem Komfort und hocheffizienten Antrieben klar vom Wettbewerb ab. Schon optisch beschreitet der Fünfsitzer mit serienmäßigen 20-Zoll-Rädern EFFICIENCY WHEELS 20’’ sowie der weit nach vorne gezogenen, dreigeteilten Panorama-Windschutzscheibe, der muskulösen Schulterpartie und der markant geschwungenen Fensterlinie völlig neue Wege.

Die serienmäßigen 20-Zoll-Reifen im Format 195/55 sind mit ihrer Breite von 195 Millimetern und der Flankenhöhe von 107 Millimetern eine absolute Neuheit auf dem Markt. Sie überzeugen mit exzellentem Abrollkomfort und niedrigem Rollwiderstand. Weiteres Designmerkmal ist die dreigeteilte Panorama-Frontscheibe. Durch sie gelangt viel Licht in den Innenraum. Zusätzlich genießt der Fahrer eine exzellente Rundumsicht.

Zweifarb-Lackierung betont dynamische Proportionen

Die Hauptscheinwerfer sind je nach Ausstattung komplett in LED Pure Vision Technik ausgeführt (Serie ab INTENS). Eingerahmt werden sie ab Werk vom LED-Tagfahrlicht in Form eines asymmetrischen „C“. Die Rücklichter verfügen ebenfalls über LED-Technik. Wie das Tagfahrlicht vorne bleiben sie nach Anlassen des Motors eingeschaltet. Dieser „Always on“-Effekt sorgt nicht nur für hohen Wiedererkennungswert, sondern auch für ein Sicherheitsplus im Straßenverkehr.

Die großzügig dimensionierten Abmessungen unterstreichen das kraftvolle und selbstbewusste Äußere. Der Scénic ist 4,4 Meter lang, 1,87 Meter breit und verfügt über 2,73 Meter Radstand. Die Bodenfreiheit von 17 Zentimetern steigert zusätzlich die optische Eigenständigkeit.

Aus den stattlichen Außenmaßen resultieren üppige Platzverhältnisse im Innenraum.

Statt wie bisher auf Einzelsitzen nehmen die Fondpassagiere auf einer im Verhältnis 1/3:2/3 geteilten Rücksitzbank Platz, die serienmäßig auf Schienen montiert ist. Beide Segmente lassen sich unabhängig voneinander um bis zu 16 Zentimeter in der Länge verschieben. Als besonderer Komfort erlaubt es das Modulare One-Touch-Folding, die Rückbanklehnen einzeln oder zugleich höchst bequem vom Fahrerplatz aus mit dem Online-Multimediasystem Renault R-LINK 2 per Fingertipp im Boden zu versenken (Serie ab INTENS), so dass eine durchgängig ebene Ladefläche entsteht. Eine weitere Bedieneinheit im Fond ermöglicht das komfortable Einklappen der Sitze vom Kofferraum aus. Ebenfalls ab der Ausstattung INTENS lässt sich der Beifahrersitz umklappen und als Arbeitstisch nutzen. Damit setzt auch die vierte Scénic Generation wieder Zeichen in puncto Innenraumvariabilität.

 

Viel Platz für grosses und kleines Gepäck

Das Kofferraumvolumen des Scénic beträgt 506 Kubikdezimeter bei Beladung bis zur Fensterkante (VDA-Norm) und wird damit den gestiegenen Platzanforderungen von Familien und freizeitaktiven Autofahrern gerecht. Sind die Rückbanklehnen komplett umgelegt, steigt die Ladekapazität auf 1.554 Kubikdezimeter bei Beladung bis zum Dach. Wird der Beifahrersitz umgeklappt, ist der Transport von Gegenständen bis 2,62 Meter Länge möglich. Damit passen selbst Surfboards und andere Sportausrüstung ins Fahrzeug.

 

Im Passagierabteil stehen Ablagen mit einem Fassungsvermögen von mehr als 50 Litern zur Verfügung. Zu den Highlights zählt das auf Schienen montierte, um 27 Zentimeter verschiebbare Vario-Modul mit 13 Liter Fassungsvermögen (Serie ab INTENS; Option für ZEN). Das Schiebestaufach mit integrierter Mittelarmlehne schließt in vorderer Position direkt an den Instrumententräger an. In der hinteren Position ist die Konsole auch für die Passagiere in der zweiten Reihe bequem zugänglich.

Vom durchdachten Konzept zeugt ebenfalls das 11,5 Liter fassende Easy-Life-Schubfach (Serie ab INTENS). Es öffnet auf Knopfdruck automatisch im Stil einer Schublade und verfügt über LED-Beleuchtung. Außerdem lassen sich auf langen Reisen Getränke und Snacks in dem isolierten Fach kühlen. Den ausgeprägten Familiensinn des Scénic belegen außerdem vier Ablagen im Kabinenboden mit je 1,6 Liter Inhalt.

Der Scenic erhielt als erstes Renault Modell den serienmäßigen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung. Das radar- und kamerabasierte System erkennt andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer.

Sieben Antriebsvarianten stehen zur Wahl

Für den Scénic stehen drei Turbobenzinmotoren zur Wahl, die das Spektrum von 85 kW/115 PS bis 116 kW/158 PS abdecken. Das Motorenangebot besteht aus den Triebwerken TCe 115, TCe 140 mit 6-Gang-Schaltgetriebe. Hinzu kommen die Varianten TCe 140 EDC und TCe 160 EDC mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC.

Fazit:

Der Renault Scenic ist mittlerweile in vierter Generation unterwegs und hat in den 25 Jahren seinen Reiz nicht verloren.  Ob es nun in den Urlaub geht oder auch nur die Fahrt zur Musikschule: Der Scenic bietet alles, was eine Familie braucht. Und dank der spritzigen Motoren und des ansprechenden Designs gehört der Scenic zu den besten Familienautos, die derzeit auf deutschen Straßen zu sehen sind. Ab 26.150 Euro ist der Franzose zu haben.