Lautlos rollt er immer öfter auf deutschen Straßen und wird auch vermehrt vor Kitas und Grundschulen gesichtet:

Der Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander vereint einen sparsamen 2,0 Liter Benzinmotor mit zwei je 82 PS starken Elektromotoren.
Eine leistungsstarke Lithium-Ionen-Fahrbatterie mit einer Kapazität von 12 Kilowattstunden (kWh)
erlaubt Aktionsradien von 54 km im rein elektrischen Betrieb und deckt damit die meisten
Anforderungen des Alltags ab.
Der Plug-in Hybrid Outlander kann an jeder gesicherten Haushaltssteckdose aufgeladen werden.
An einem regulären 230V/10A-Anschluss ist die Batterie nach rund fünf Stunden vollständig
aufgeladen, an einem Schnellladegerät nimmt der Ladevorgang auf 80 Prozent der maximalen
Kapazität lediglich 25 Minuten in Anspruch.
Über den „Charge“-Modus lässt sich die Batterie binnen 40 Minuten zu 80 Prozent aufladen, der
Benzinmotor fungiert dabei als Generator. Die Funktion ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn der
Fahrer für eine längere Passage im elektrischen Antriebsmodus ausreichende Batteriereserven
schaffen will.
Beim Betätigen der Bremsen und im Schubbetrieb arbeiten die elektrischen Antriebsmotoren
ebenfalls als Generatoren, indem sie kinetische in elektrische Energie umwandeln und in die
Batterie einspeisen.


Drei Fahrmodi garantieren Stadt- und Langstreckentauglichkeit

Je nach Fahrbedingungen und Batterieladezustand wählt die elektronische Antriebssteuerung
automatisch den optimalen Fahrmodus. Im rein elektrischen EV-Modus treiben zwei
Elektromotoren Vorder- und Hinterachse an – ohne Benzin zu verbrauchen, CO2-emissionsfrei und
bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.
In der seriellen Hybridfunktion lädt der Benzinmotor als Generator die Batterie auf. Bei
zusätzlichem Leistungsbedarf, etwa beim starken Beschleunigen oder an Bergpassagen, aktiviert
die Systemsteuerung automatisch diesen Modus und wechselt selbsttätig in den elektrischen
Fahrbetrieb zurück, wenn der zusätzliche Leistungsbedarf nicht mehr besteht.
Bei höherem Tempo und oberhalb von 120 km/h kommt der parallele Hybridmodus zum Einsatz. In
dieser Konfiguration treibt der Benzinmotor wegen seiner Effizienzvorteile die Vorderräder direkt
an. Die beiden Elektromotoren arbeiten bei Bedarf an Vorder- und Hinterachse in unterstützender
Funktion mit, während der Generator zusätzliche Energie zur Erhöhung der Motoreffizienz und
Batterieschonung erzeugt. Wird der Parallelhybridmodus nicht mehr benötigt, wechselt das System
ebenfalls automatisch in den seriellen Hybridmodus oder in den Elektrobetrieb zurück.
Mehr als 800 km Gesamtreichweite prädestinieren den Plug-in Hybrid Outlander auch als
komfortablen Langstrecken- und Reisewagen, wobei Fahrdynamik und Handlichkeit keineswegs zu
kurz kommen.


Design: Gestaltungsmaxime „Performance und Luxus“
Die Frontpartie des Plug-in Hybrid Outlander präsentiert sich mit dunkler Chrombeschichtung,
großem Stoßfänger und Nebelscheinwerfergehäusen in Piano Black. Ab der Ausstattungsvariante
PLUS gibt es LED-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht sowie LED-Nebelscheinwerfer.
Die Seitenansicht wird geprägt durch große 18-Zoll-Leichtmetallräder (ab Ausstattung PLUS) in
schwarz-silbernem Zweifarbdesign, in Wagenfarbe abgesetzten Seitenschwellern mit
Chromeinsätzen, einer silberfarbenen Dachreling und einer Dachantenne im Haifischflossen-
Design. LED-Heckleuchten in markanter Zeilengrafik und verchromte Zierapplikationen an der
Heckklappe betonen auch bei der Rückansicht den modernen, hochwertigen Fahrzeugcharakter.
Cockpit und Interieur: ergonomisch, funktional, hochwertig
Das Interieur des Plug-in Hybrid Outlander ist in edlem schwarz ausgeführt. Ein (ab PLUS
beheizbares) Vierspeichen-Lenkrad mit Griffmulden, Lederbezug und verchromtem Markenlogo
verbindet ergonomische Passform mit hochwertiger Materialanmutung.
Die Mittelkonsole besticht neben Optik und Anmutung auch durch die Funktionalität und
Übersichtlichkeit. Dazu gehören ein Getriebewählhebel im kompakten Joystick-Format, eine
Fahrmodus-Anzeige sowie Wähltasten für das Laden der Batterie und zum Aktivieren des
Energiespar-Fahrprogramms.

Bereits die Basisversion ist mit einer Bluetooth®-Audioschnittstelle, sechs Lautsprechern und einer
Radio-CD-/MP3-Kombination ausgestattet.

Karosserie: großzügiges Platzangebot, hohe Variabilität, maximale Sicherheit
Mit 2,67 Metern Radstand und 4,70 Metern Außenlänge hat der Plug-In
Hybrid Outlander des markanten Crossover-SUV die gleichen Abmessungen wie die konventionell
angetriebenen Modelle. Der Innenraum offeriert äußerst großzügige Platzverhältnisse und eine
Vielzahl von Sitzkonfigurationen vom komfortablen Fünfsitzer bis zum zweisitzigen Transporter mit
durchgehend ebener, 1,69 Meter langer Ladefläche. Trotz der Antriebseinheit im Heck fällt das
minimale Laderaumvolumen mit 463 Litern nur geringfügig niedriger aus als in der fünfsitzigen
Version mit konventionellem Antrieb.

Bereits in der 39.990 EUR kostenden Grundausführung hat der Plug-in Hybrid Outlander eine
umfangreiche Ausstattung. Die nächsthöheren Ausführungen
PLUS und TOP werden für 45.990 beziehungsweise 50.990 EUR angeboten und bieten nochmals
umfangreichere Komfort- und Funktionsmerkmale.