„ Dies war der schönste Tag in meinem Leben“, rief spontan ein neunjähriger Schüler nach der Theatervorstellung „Rotkäppchen und Herr Wolff“ in den Saal hinein. Diese Begeisterung und  die strahlenden Gesichter der Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs bis zwölf Jahren waren ein besonderes „Dankeschön“ der 420 Kinder für die Einladung des regionalen Bildungsbüros des Rhein-Kreises Neuss ins Rheinische Landestheater Neuss.

Ziel der Einladung war, bei Schülerinnen und Schülern aus allen Schulformen bereits ab dem ersten Schuljahr das Interesse an kultureller Bildung zu wecken. Außerdem sollen damit die Schulen im Rhein-Kreis Neuss in ihren Aufgaben der kulturpädagogischen Bildung unterstützt werden. Kreisdezernent Tillmann Lonnes betont: „Jedes Kind sollte in seiner Schullaufbahn mindestens zwei Mal eine Theatervorstellung besuchen, einmal in der Primarstufe und ein weiteres Mal in der Sekundarstufe.“

Möglich wurde das Projekt durch das Förderprogramm des Landes NRW „ Ankommen und Aufholen nach Corona“. Dabei arbeitete das Bildungsbüro des Rhein-Kreises Neuss eng mit dem Rheinischen Landestheater zusammen. Petra Heinen-Dauber vom Bildungsbüro ist zufrieden: „Wir haben uns gefreut, so vielen Kindern ihren ersten Theaterbesuch in Kombination mit theaterpädagogischen Workshops zu ermöglichen.“

Das Theaterstück „Rotkäppchen und Herr Wolff“ des Rheinischen Landestheaters ist eine Überschreibung des weltbekannten Märchens. Es hebelt Vorurteile über das Fremde aus, stellt humorvoll alte Klischees auf den Kopf und eignet sich – wie die Reaktionen der Kinder zeigten – hervorragend für den ersten Theaterbesuch. Das Bildungsbüro plant weitere Angebote für die Schulen im Rhein-Kreis Neuss.

Kommentarfunktion ist geschlossen.