Der Tag der offenen Tür in der HABA Digitalwerkstatt in der Neusser Innenstadt hat viele Familien und deren Kinder im Grundschulalter angelockt. Rund 100 Besucher nutzten die digitalen Angebote. Das Team der vom Rhein-Kreis Neuss unterstützten HABA Digitalwerkstatt stand bei Fragen zur Verfügung, und die großen und kleinen Gäste durften tüfteln und kreative Ideen umsetzen. Besonders beliebt waren die Roboter Dash und Dot sowie das Computerspiel Minecraft. Die „StopMotion Studio“-App erfreute sich ebenfalls großer Beliebtheit, da die Besucher mit aufgebauten Szene-Utensilien auf einfache Weise kreative Filme erstellen konnten.

Die HABA Digitalwerkstatt ist als außerschulischer Bildungsanbieter auf die Themen „Roboter“, „Programmieren“ und „Digitale Teilhabe“ spezialisiert. „Als sogenannter Innovationskreis-Place ist sie eine der Säulen unserer Digitalisierungsstrategie mit der wir das Ziel verfolgen, möglichst vielen Kindern den Zugang zu digitaler Bildung zu ermöglichen“, so Kreisdirektor Dirk Brügge im Beisein von Katharina Beckmann vom Netzwerk „Zukunft durch Innovation“. Julia Strzelczyk, die Campus Managerin, freute sich über die erfolgreiche Veranstaltung: „Kinder, die uns schon von Schul-Workshops kannten, wollten unbedingt zum Tag der offenen Tür ihre Eltern mitbringen.“

In der HABA Digitalwerkstatt an der Krefelder Straße gehen Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren auf eine spielerische Lernreise durch die digitale Welt. Sie bauen Roboter, programmieren Spiele, drehen Animationsfilme und gestalten ihre eigene Kunst und Musik. Ob in Kursen, Workshops, Feriencamps oder mit der Digitalwerkstatt-Box – die Einrichtung möchte Kinder zu Gestaltern der digitalen Welt machen. Weitere Informationen stehen im Internet: https://digitalwerkstatt.de/neuss.

Kommentarfunktion ist geschlossen.