Kategorie

Kinderrechte

Kategorie

Die kleine Emily* (18 Monate) lebt bei ihrer alleinerziehende Mama Katharina M.*
Die Kindesmutter ist psychisch krank und wegen ihrer akuten Probleme nicht in der Lage, ihre Tochter zu versorgen. Emily wirkt mangelernährt, verunsichert und in ihrer kindlichen Entwicklung zurück.

Das Team des Jugendamtes der Stadt Neuss

Katharina M. nimmt die Möglichkeit wahr, ihre Situation zu verändern und beabsichtigt therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die kleine Tochter benötigt bis zur weiteren Klärung der Situation und gesundheitlichen Stabilisierung der Mutter ein vorübergehendes Zuhause.

Eine Bereitschaftsfamilie des Jugendamtes Neuss nimmt Emily kurzfristig auf und ermöglicht ihr unmittelbaren Schutz, Geborgenheit, Förderung und einen geregelten Alltag zu erleben.

Nach anfänglicher Traurigkeit lebt Emily auf. Sie genießt die Zuwendung, die regelmäßigen Mahlzeiten mit der Bereitschaftsfamilie und das Spielen mit den Familienmitgliedern.

Emily entwickelt sich gut. Sie nimmt an Gewicht zu, lernt laufen und spricht erste Wörter. Ihre Mama sieht sie regelmäßig im Spielzimmer des Jugendamtes. Dann tauschen sich die Erwachsenen aus und Emily spielt mit ihrer Mama. Emily freut sich, die Mama zu sehen, aber geht gerne mit ihrer Bereitschaftsmutter Karin* wieder nach Hause.

Katharina M. hofft, mit Hilfestellung ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Sollte es ihr nicht gelingen, so weiß sie, dass Emily ein neues Zuhause finden und in eine Vollzeitpflegefamilie wechseln wird.

Eine Vollzeitpflegefamilie des Jugendamtes Neuss nimmt Emily langfristig als Teil ihrer Familie auf und stellt die Versorgung, Begleitung, Erziehung und Förderung bis zur Verselbstständigung sicher.

Das Jugendamt der Stadt Neuss sucht dringend Menschen, die bereit sind einem Kind vorübergehend bis zur Klärung der weiteren Perspektive oder langfristig ein Zuhause zu geben. Menschen, die Einfühlungsvermögen, Toleranz, Erfahrung mit Kindern haben und dem Kind ein Gefühl von Wertschätzung, Geborgenheit und Sicherheit vermitteln. Menschen die flexibel sind, Zeit haben und bereit sind, eng mit dem Jugendamt zusammenzuarbeiten.

Bei der Ausübung dieser wichtigen und wertvollen Aufgabe erfolgt eine Beratung, Begleitung und Unterstützung durch den Fachdienst des Jugendamtes. Darüber hinaus gibt es Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote des Jugendamtes in Form von regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen, Arbeitskreisen und Supervision.

Der Lebensunterhalt des Kindes wird in Form eines Pflegegeldes durch das Jugendamt sichergestellt. Die Pflegeperson erhält ein Erziehungsgeld.

* fiktiver Name