Herbstferien in einer Jugendherberge

Man muss nicht immer ins Ausland fahren, um einen schönen Urlaub zu haben!  Für Familien ist ein Urlaub in einer Jugendherberge was ganz besonderes.

Wir zeigen Ihnen vier Beispiele:

Nationalpark-Jugendherberge Gemünd Vogelsang!

Die Neue – mitten im Nationalpark Eifel

  • Für: Familien, Wanderer, Radfahrer, Naturliebhaber
  • In den Herbstferien: Angebot 3 für 2 für Familien, Kinderfreizeit „Die Wildnisscouts“
  • Ausstattung: 188 Betten in 56 Zimmern, alle mit Dusche und WC, großes Foyer, Kaminzimmer, Bistro mit Außenterrasse.
  • Infos: gemuend.jugendherberge.de

 

Mitten im Nationalpark Eifel, eingebettet in ein wald- und wasserreiches Tal – die Lage der Jugendherberge Gemünd Vogelsang könnte besser nicht sein. Mit den Sommerferien eröffnet, passt sich die moderne Holzfassade perfekt an die umliegende Natur an. Große Fensterfronten sorgen für viel Licht im Inneren des Hauses und tolle Ausblicke. Hier startet man direkt vor der Haustür die Wanderung oder die Radtour entlang der Urft. In der Wildnis-Ausstellung erfährt man etliches über den Nationalpark Eifel und seine Tier- und Pflanzenwelt. Weitere Freizeittipps: Besuch der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang, Schifffahrten auf der Rur, Rangerführung, Besucherbergwerk Rescheid, Wildfreigehege Hellenthal, Freilichtmuseum Kommern.


 

Zirkus-Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck

Die mit dem Zirkuszelt: Manege frei

  • Für: Artisten, Familien, Radfahrer, Wassersportler, Naturliebhaber
  • In den Herbstferien: Angebot 3 für 2 für Familien, Familienfreizeit „Manege frei“, Direktbuchung des Kletterwalds Niederrhein
  • Ausstattung: 173 Betten in 39 Zimmern, alle mit Dusche und WC, Original-Zirkuszelt, Kaminzimmer, Bistro mit Außenterrasse, Feuerstelle, Tischtennisplatten, Beachvolleyballfelder, Basketballkorb, Waldspielplatz
  • Infos: hinsbeck.jugendherberge.de

Das neue Zirkuszelt der Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck. Fotograf: Ludolf Dahmen.

Direkt vor unserer Haustür liegen nicht nur die Wälder des Naturparks Maas-Schwalm-Nette, sondern neuerdings auch der Kletterwald Niederrhein. Ideals Bedingungen zum Wandern und Radfahren – aber auch für alle, die den Nervenkitzel suchen. Die Krickenbecker Seen mit dem bekannten Schloss Krickenbeck sind schnell erreicht. Wer auf dem Zweirad unterwegs ist, freut sich über die Nähe zu den Radwegen „NiederRhein-Route“ und „Fietsallee am Nordkanal“. Auch Rollstuhlfahrer können die schöne Umgebung auf dem ausgezeichneten Rollstuhlwanderweg genießen. Weitere Freizeittipps: Grefrath mit Hallen- und Freibad, Eissporthalle, Freilichtmuseum, Ausflug in die Niederlande zum Freizeitpark Tegelen oder nach Venlo.


Jugendherberge & Naturerlebnispark Waldbröl „Panarbora“

Die mit den Baumhäusern und dem Weitblick

  • Für: Familien, Wanderer, Schwindelfreie, Waldliebhaber,
  • In den Herbstferien: Angebot 3 für 2 für Familien, Familien-Wander-Arrangement
  • Ausstattung: 176 Betten in 39 Baumhäusern, Erlebnisdörfern und im Gästehaus, alle mit Dusche und WC, 635 m langer Baumwipfelpfad inkl. 34 m hohem Aussichtsturm, Heckenirrgarten, Sinnesrundweg, Spieltunnel, Abenteuerspielplatz, Beachvolleyballfeld
  • Infos: panarbora.jugendherberge.de

Panarbora. Naturerlebnispark und Jugendherberge. Baumhäuser. Fotograf: Ludolf Dahmen.

Auf einer Fläche so groß wie elf Fußballfelder, nur 50 Kilometer östlich von Köln, verspricht „Panarbora“ seinen Gästen eine europaweit einmalige Kombination aus Naturerlebnis und außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten. Mit interaktiven Lern- und Erlebnisstationen auf dem Baumwipfelpfad werden Umwelt und Naturschutz bzw. nachhaltige Bewirtschaftung vermittelt. Wer in den Baumhäusern, den globalen Dörfern oder im Gästehaus übernachtet, lernt mitten in der Natur fremde Kulturen kennen – natürlich ohne auf modernen Komfort zu verzichten. Das Besondere: Die Weitsicht vom Aussichtsturm über das Bergische Land, das Siebengebirge und den Westerwald bis nach Köln. Zu Füßen des Baumwipfelpfades liegt das große Waldgebiet Nutscheid. Im „Panarbora“ Informationsportal sind auf einer Übersichtskarte mit den umliegenden Sehenswürdigkeiten verzeichnet.


Wassersport-Jugendherberge Xanten Südsee

Die mit Blick auf den Südseestrand

  • Für: Familien, aktive Wassersportler und Radfahrer
  • In den Herbstferien: Segelkurs, Wasserski, „Adventure Park“ und Archäologischer Park Xanten
  • Ausstattung: 236 Betten in 66 Zimmern, alle mit Dusche und WC, Bistro, Außenterrasse, Tischtennisplatten, Beachvolleyballfelder, Kunstrasen-Kleinspielfeld, Blick auf den Südseestrand
  • Infos: xanten.jugendherberge.de

Die zahlreichen attraktiven Wassersport-Angeboten wie Segeln, Surfen, Tauchen oder Wasserski und das maritime Flair lässt sofort Urlaubsstimmung aufkommen. Gerade Familien schätzen diesen Mix, der mit dem „Adventure Park Xanten“ und dem „Archäologischen Park Xanten“ alle Möglichkeiten für tolle Ferien bietet. Nicht nur die Römer Route bringt Radfahrer auf Tour. Weitere Freizeittipps: NiederRhein‐Route, Rhein‐Radweg und Via Romana, Bislicher Insel, RömerMuseum, Xantener Dom, Kriemhildmühle, Naturschutzgebiet Altrhein

Mobiles: Der Hyundai Tucson N line

Der neue Hyundai Tucson ist noch edler, sportlicher und dynamischer als sein Vorgänger. Und das soll schon was heißen, denn auch er war schon ein extrem gutes Auto. Alle Dieselmotoren sind nun mit einem zweiten, 48 Volt starken Bordnetz unterwegs. Der zweite Stromkreis versorgt die neue Mildhybridtechnik der Selbstzünder. Mit bis zu 12 kW Leistung unterstützt ein Startergenerator die Dieselaggregate beim Beschleunigen und trägt so zu einer Kraftstoffersparnis und Emissionsverminderung von bis zu zwölf Prozent bei.

Das SUV kennzeichnen eine markante Optik, viel Platz, zahlreiche Assistenzsysteme sowie dank fünf Ausstattungslinien, fünf Motorisierungen, der Wahl zwischen Front- und Allradantrieb sowie zwischen Schalt-, Automatik- und Doppelkupplungsgetriebe eine enorme Vielfalt. Jüngste Variante ist der Tucson N Line, der mit betont sportlicher Optik das Angebot um eine weitere Alternative erweitert.

Stilvoller Auftritt: Tucson optisch prägnanter als je zuvor unterwegs 

Während die neue Technik im Verborgenen wirkt, bleibt der 4,48 Meter lange, 1,85 Meter breite und 1,65 Meter hohe Tucson optisch einer der dynamischsten Vertreter bei den kompakten SUVs – und erscheint nach dem Facelift vom Herbst 2018 noch eigenständiger, markanter und unverwechselbarer. Vor allem der markentypische Kaskaden-Kühlergrill präsentiert sich mit erhöhtem Chromanteil repräsentativer. Eine neue Optik für das LED-Tagfahrlicht sowie die Scheinwerfer und Rückleuchten, auf Wunsch ebenfalls mit LED-Technik bestückt, prägen ebenso den modernisierten Auftritt wie neue Formen für den hinteren Stoßfänger und die Heckklappe. Erweitert wurde zudem die Auswahl an Leichtmetallfelgen: Sie sind in vier Größen von 16 bis 19 Zoll erhältlich.

Verbesserte Ergonomie: Armaturenbrett erhält freistehenden Monitor

Erheblich verändert hat sich im Herbst 2018 das Erscheinungsbild an Bord des Tucson. Das Armaturenbrett erhielt nicht nur neue Instrumente, sondern zugleich eine modifizierte Formgebung auf der Oberseite. Es fällt flacher aus und verbessert so die Sicht nach vorne. Zugleich ist der Audio- oder Navigationsmonitor mit Displaygrößen zwischen fünf und acht Zoll nun freistehend obenauf angebracht, was ihn vor allem für den Fahrer besser einseh- und bedienbar macht.

Sportlicher Typ: Tucson mit N Line-Ausstattung mit betont sportlicher Optik unterwegs

Neben präziser Verarbeitung, hochwertigen Materialien, ausgeklügelter Ergonomie und ausgeprägtem Fahrkomfort zählt eine umfangreiche Serienausstattung zu den Eigenschaften des Tucson. Das kompakte SUV geht mit den Ausstattungsvarianten Select, Trend, Style und Premium an den Start, hinzu kommt seit Anfang 2019 die N Line-Variante, die dem Tucson eine betont sportliche Optik verleiht. Von außen sorgen eine modifizierte Frontpartie mit schwarzem Kühlergrill, dunkel eingefärbte Scheinwerferblenden, LED-Tagfahrlicht in Bumerang-Form, Außenspiegel und Dachreling in Schwarz sowie schwarze 19-Zoll-Leichtmetallfelgen für eine extra Portion Dynamik. Im Innenraum kennzeichnen Sport- Komfortsitze mit Stoff-/Leder-Kombination und N Line-Logo, N Line-Sportlenkrad und N Line-Schaltknauf, Pedale mit Aluminiumaufsätzen, rote Kontrastnähte auf Sitzen und Armaturenbrett sowie ein schwarzer Dachhimmel die sportlichste Tucson-Variante.

Ein Fernlichtassistent übernimmt selbstständig das Auf- und Abblenden, wenn vorausfahrender oder entgegenkommender Verkehr beeinträchtigt werden könnte, und eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion steht für Modelle mit Doppelkupplungs- oder Automatikgetriebe zur Wahl. Darüber hinaus setzt der Tucson auf einen autonomen Notbremsassistenten mit Frontkollisionswarner einschließlich Fußgängererkennung sowie einen aktiven Spurhalteassistenten, der nicht nur vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Spur warnt, sondern den Tucson mittels Lenkeingriff auch eigenständig in der Mitte eines Fahrstreifens hält.

Bei der im europäischen Hyundai Entwicklungszentrum in Rüsselsheim entwickelten Technik versorgt der leistungsstärkere Zusatz-Stromkreis einen über Riemen mit der Kurbelwelle verbundenen Startergenerator.

Neben der Mildhybridtechnik zeichnen sich alle Dieselmotoren von Hyundai auch durch eine SCR-Harnstoffeinspritzung aus, um den Ausstoß von Stickoxiden spürbar zu verringern. Alle Aggregate erfüllen zudem die Abgasnorm Euro 6d-TEMP-EVAP-ISC. Sie limitiert neben den Emissionen auch die Kraftstoffverdunstung im Tank.

Ausgewiesen sportlich, dynamisch und agil geht es an Bord des Tucson 1.6 T-GDI voran: Dann verfügt der Vierventiler zusätzlich über einen Twin-Scroll-Turbolader und stellt eine Leistung von 130 kW/177 PS (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 9,8–7,9; außerorts 6,7–6,2; kombiniert 7,8–6,9; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 179–157) bereit.

Schon traditionell erweist sich der Tucson als komfortabler Reisewagen mit ausgeprägten Langstreckenqualitäten. Dies garantieren vielfältige Maßnahmen zur Steigerung des Komforts. Großflächig werden beispielsweise Dämmmaterialien eingesetzt. Feinschliff an der Aerodynamik hält das Geräuschniveau von Motoren, Reifen und Wind im Innenraum so gering wie möglich. Im Tucson gleitet man auch mit 180 Km/h so leise dahin, dass man sich problemlos mit den Kindern unterhalten kann.

„Papa, wann sind wir endlich daaaaa!“, wird man bei dem angenehmen und entspannten  Reisen sicher selten hören.

 

Mobiles: Der Nissan Juke

Nach zehn Jahren, in denen Nissan mehr als eine Million Einheiten des kompakten Crossover-Pioniers verkauft und dabei zahlreiche Nachahmer inspiriert hat, rollt jetzt die zweite Modellgeneration auf die Straßen Europas.

Die Scheinwerfer, fast so groß wie damals beim VW Käfer, machen den Nissan Juke einzigartig auf den Straßen. Auffällig sind auch die Designbrüche der  Hecklampen.

Seinen stylishen, oft auch polarisierenden Charakter bewahrt der Juke auch in der Neuauflage. Zugleich aber ist er reifer geworden, bietet mehr Platz und Komfort und ist das am besten vernetzte Fahrzeug, das Nissan je gebaut hat. Zur fortschrittlichen Ausrichtung passt der Antrieb: ein kompakter, leichter und schnell ansprechender Turbo-Benziner, der sich – eine Premiere für den Juke – mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe samt Lenkrad-Schaltwippen kombinieren lässt. Das neue Chassis garantiert Fahrdynamik und ausgezeichnete Sicherheit; das ProPILOT System erlaubt teilautomatisiertes Fahren. Im unabhängigen Euro NCAP Sicherheitsprogramm ist der neue Nissan Juke mit der Höchstwertung von fünf Sternen ausgezeichnet worden.

ATHLETISCHES DESIGN

Der neue Nissan Juke ist größer geworden, bewahrt dabei aber seinen unkonventionellen Charakter und setzt mit seinem Außen- und Innen-Design einmal mehr Maßstäbe im B-Segment. Auf 4.210 mm Länge (+ 75 mm), 1.800 mm Breite (+ 35 mm) und 1.595 mm Höhe (+ 15 mm) kombiniert er den eleganten Stil eines Coupés mit der satten Haltung eines Crossover und den Abmessungen einer sportlichen kleinen Schräghecklimousine – eine einzigartige Mischung, die das Beste aller Welten bietet und den Juke zum perfekten Auto für die Stadt und darüber hinaus macht.

Die Frontpartie wird geprägt von den modelltypischen runden Scheinwerfern, die jetzt serienmäßig in Voll-LED-Ausführung gehalten sind und ein neues LED-Motiv in Y-Form aufweisen, sowie dem charakteristischen dreidimensionalen V-Motion-Kühlergrill. In der Seitenansicht fällt insbesondere das scheinbar schwebende Dach im Coupé-Stil ins Auge, die Heckansicht prägen scharfkantige LED-Rückleuchten im dreidimensionalen Bumerang-Stil. Für das Exterieur stehen elf Lackierungen zur Wahl, darunter das exklusiv dem Juke vorbehaltene Fuji Sunset Red. Sie können mit drei kontrastierenden Dachfarben kombiniert werden. Das Felgenprogramm umfasst bis zu 19 Zoll große Leichtmetallräder.

ATHLETISCHES DESIGN

Der neue Nissan Juke ist größer geworden, bewahrt dabei aber seinen unkonventionellen Charakter und setzt mit seinem Außen- und Innen-Design einmal mehr Maßstäbe im B-Segment. Auf 4.210 mm Länge (+ 75 mm), 1.800 mm Breite (+ 35 mm) und 1.595 mm Höhe (+ 15 mm) kombiniert er den eleganten Stil eines Coupés mit der satten Haltung eines Crossover und den Abmessungen einer sportlichen kleinen Schräghecklimousine – eine einzigartige Mischung, die das Beste aller Welten bietet und den Juke zum perfekten Auto für die Stadt und darüber hinaus macht.

Die Frontpartie wird geprägt von den modelltypischen runden Scheinwerfern, die jetzt serienmäßig in Voll-LED-Ausführung gehalten sind und ein neues LED-Motiv in Y-Form aufweisen, sowie dem charakteristischen dreidimensionalen V-Motion-Kühlergrill. In der Seitenansicht fällt insbesondere das scheinbar schwebende Dach im Coupé-Stil ins Auge, die Heckansicht prägen scharfkantige LED-Rückleuchten im dreidimensionalen Bumerang-Stil. Für das Exterieur stehen elf Lackierungen zur Wahl, darunter das exklusiv dem Juke vorbehaltene Fuji Sunset Red. Sie können mit drei kontrastierenden Dachfarben kombiniert werden. Das Felgenprogramm umfasst bis zu 19 Zoll große Leichtmetallräder.

FORTSCHRITTLICHE TECHNOLOGIEN

Die neuen Infotainment-Optionen und Assistenzsysteme machen das Fahren mit dem neuen Juke sicherer, einfacher und angenehmer.  Ein umfangreiches Sicherheitsnetz knüpfen Technologien wie der intelligente Notbremsassistent mit Fußgänger- und Fahrradfahrererkennung, ein intelligenter Geschwindigkeitsassistent mit Verkehrszeichenerkennung sowie ein Spurhalte-, ein Querverkehrs- und ein Totwinkelassistent, den Nissan erstmals in dieser Form in das kleine Crossover-Segment bringt. Das System warnt vor Fahrzeugen im toten Winkel und hält den Juke in der Spur, um eine Kollision zu vermeiden.

Höchsten Klanggenuss verspricht – je nach Ausstattung – das BOSE Personal Plus Soundsystem: Acht leistungsstarke Lautsprecher – darunter je zwei UltraNearfield-Einheiten, die in die beiden Kopfstützen der Vordersitze integriert sind – garantieren einen außergewöhnlich klaren Sound.

Fazit: der Nissan Juke macht Spaß. Mit seinen 117 PS ist der Juke erstaunlich flott unterwegs ohne besonders viel Treibstoff zu fordern. Für eine vierköpfige Familie vielleicht ein wenig zu klein, aber für den Wochenendausflug oder den Einkauf reicht das Platzangebot allemal.

 

Ausflugstipp: Erlebniswelten im Alpenpark

Erlebniswelten im Alpenpark

Ganzjähriger Pistenspaß auf der ersten Skihalle Deutschlands gibt es an 356 Tagen im Jahr Schneeaction pur. Mi tzwei  Schleppliften und einemVierersessellift bequem zur „Bergstation“ der 300 Meter langen und bis zu 100 Meterbreiten Pulverschneepiste. Kinder und Anfänger üben auf einem separaten Hang. Hier finden sie auf gut 4.000 m² ideale Bedingungen für die ersten Versuche auf Ski oder Snowboard. Auf derKinder-und Anfängerpiste geht es aufzwei Förderbändern bergauf. Mehrere Rodelbahnen, die Eisstockarena und eine Icebar komplettieren die Erlebniswelt Piste. Am Neusser Gletscher bereiten sich viele Besucher auf den Skiurlaub im Gebirge vor. Über 100.000 Besucher lernen jedes Jahr in der Skischule des AlpenparkNeuss Skifahren oder Snowboarden. Könner und Experten buchen einen Intensivkurs oder kommen regelmäßig zum Stangen-oder Renntraining in die Skihalle. Das Verleihcenter ist mit einem umfangreichen Materialsortiment und aktuellen Testski ausgestattet. Eine riesige Auswahl an Ski und Snowboards, modischerWintersportbekleidung und reichlich Zubehör gibt es das ganze Jahr im Sportshop.

Almgolf –das etwas andere GolferlebnisVor dem Skihallen-Gebäude liegt die 3000 m2große Almgolf-Fläche.Für Frisch-luftfans hatdie Almgolfanlage mit ihrem Master-und ihrem Fun-Course das ganze Jahr geöffnet. Hügel, Senken, Geländeübergänge und allerlei Überraschun-gen müssen auf denGolfbahnen mit bis zu 35 MeterLänge bewältigt werden. Ne-ben dem großen 18-Loch-Master-Course liegt der etwas kleinere 12-Loch-Fun-Course. Auf dem Fun-Course warten viele neue Hindernisse wie eine Liftgondel oder ein Iglu, bevor der Ball ins Loch geputtet wird. Mit seinen 12 Bahnen eignet sich der Fun-Course hervorragend für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene mit geringerem Zeitbudget. Nach Einbruch der Dunkelheit sorgt die stimmungs-volle Beleuchtung des Master-Course für abendlichen Golfspaß.

Der SalzburgerLand Kletterpark–sicheres Klettervergnügen im FreienBewegung,Actionund  Spaßfür  die  ganze  Familie.  In  sieben  Parcours,  inklusive speziellem  Kinder-Parcours,  kann  jeder  seine  Nerven  kitzeln  lassen  und  großen Spaß  erleben.  70  abwechslungsreiche  Stationen –in  drei,  vier,  sieben und  neun MeterHöheladen  zu  Abenteuern  in  luftigen  Höhen.Hier  werden  Mut,  Geschick und     Balancegefühl     gefordert     und     gefördert. Durch     das     mitlaufende Sicherungssystem und die geschulten Mitarbeiter, sind die Gäste immer gesichert.

FunFußball–viel spannender als Fußballgolf FunFußball ist neu, einzigartig und für jedermann. Die Devise ist-“Das Runde muss ins Eckige‘‘. Bei dieser spannenden Variante des Fußballgolf muss derBall auf allen 14 Spielfeldern mit möglichst wenig Kontakte ins Tor geschossen werden. Beim neuartigen FunFußball spielen die Gäste auf vielen verschiedenen Spielfeldern in authentischer Trainingsplatzoptikund das ganz ohne Zweikampf und Fouls.. Die gesamte  FunFußball-Anlage  erstreckt  sich  über  eine  Größe  von  15.000qm. Spaß am  Fußball ist die  einzige  Voraussetzung  für  die  Teilnehmer.  Bei  fast  jeder Spielsituation können sich die Akteure zwischen einer einfachen und einer Profi-Version entscheiden.

Ausflugstipp: LVR-Freilichtmuseum Kommern

LVR-Freilichtmuseum Kommern


Erinnern Sie sich noch an den Duft und den Geschmack von frischem Brot, das in einem mit Holz befeuerten Ofen gebacken wurde? Oder wissen Sie noch wie in einer Schmiede gearbeitet wurde? Im LVR-Freilichtmuseum Kommern können Sie mit allen Sinnen erleben, wie früher im Rheinland gelebt und gearbeitet wurde.
Auf dem 110 ha großen Gelände finden Sie derzeit 79 historische Gebäude aus der ehemaligen preußischen Rheinprovinz. Bauernhöfe, Wind- und Wassermühlen, Werkstätten, Gemeinschaftsbauten wie Schul- und Backhaus, Tanzsaal und Kapelle stehen beispielhaft für das Bauen, Wohnen und Wirtschaften der Landbevölkerung seit dem Ende des 15. Jahrhunderts. Die Baudenkmale sind eingebettet in eine Museumslandschaft mit Äckern, Bauerngärten und Obstwiesen.
https://kommern.lvr.de

Ausflugstipp: Bubenheimer Spieleland

Bubenheimer Spieleland

Auf dem ehemaligen Bauernhofgelände ist ein Freizeitangebot zur Förderung der Motorik für Kinder bis 12 Jahren entstanden. Nach dem Motto „Ob Regen oder Sonnenschein, Bubenheim lädt zum Spielen ein“ können sich die Kids hier bei jedem Wetter ob drinnen oder draußen nach Herzenslust austoben. Die vielen verschiedenen Klettermöglichkeiten fördern die Kinder auf spielerische Weise. Auf dem großen Abenteuerspielplatz gibt es vielfältige Bewegungsmöglichkeiten; Trampoline, Kletterberge, Kletterlabyrinthe und Seilanlagen, Gokart Bahnen, Fußball und Volleyball- Anlagen. Ein Wasserspielplatz erfrischt bei warmem Wetter und eine Boots-Wasserrutsche und eine Riesen-Teppichrutsche laden zum Wettrutschen ein.

Ein Adventure-Golfplatz bietet den Familien die Möglichkeit miteinander zu spielen und ist ein hervorragendes Vergnügen für Jung und Alt.

Das Herzblut der Betreiber ist überall zu spüren und sorgt für eine besonders schöne Atmosphäre.

www.bubenheimer-spieleland.de

Ausflugstipp: Wild- und Freizeitpark Klotten

Wild- und Freizeitpark Klotten –

Zwei Millionen Euro-Investition zum 50. Geburtstag

Klotten. Der beliebte Park auf den Moselhöhen bei Cochem feiert in der Saison 2020 sein 50-jähriges Bestehen. Und wie von den Betreibern, der Familie Hennes, nicht anders zu erwarten: Für die kleinen und großen Besucher gibt es ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk, die brandneue Attraktion „Kunibert´s Abenteuer“ geht an den Start. Für die Neuheit werden rund zwei Millionen Euro investiert. Ein Zeichen, dass man auch im Jubiläumsjahr weiterhin auf Expansion und Ausbau des Parks setzt.

„Kuniberts Abenteuer“ ist eine interaktive Familienfahrt in einer gruseligen Burg, die auf Ritter Kunibert basiert. Er muss seiner Mutter beweisen, dass er ein mutiger Ritter ist. Dazu reist er wie seine Vorfahren in die Wildnis und darf erst nach Hause kommen, wenn er seine gefährlichen Aufgaben erfüllt hat. Bei seiner Rückkehr ahnt Kunibert nicht, dass seine Verwandtschaft eine ganz besondere Willkommensparty organisiert hat.

Die Besucher werden während der Fahrt zu Teilnehmern dieser Party und erleben das Geister-Leben innerhalb der Burg. Das Ziel während der Fahrt ist es, die gesamte Burg mit Licht zu erhellen. Das funktioniert nur im Teamwork von allen. Insgesamt warten sieben verschiedene Szenen auf die Besucher, die mit wunderschöner Dekoration, Schwarzlicht-Malerei und lustigen Geistern bestückt sind. Besonders die finale Szene hält einige Überraschungen für die Gäste von „Kuniberts Abenteuer“ bereit.

In den 50 Jahren seit Bestehen des Parks hat die Familie Hennes kontinuierlich investiert. Gestartet wurde am 14.März 1970 mit der Einweihung des Wildparks, in dem sowohl heimische als auch exotische Tiere auf rund 300.000qm Land artgerecht und naturnah gehegt und gehalten wurden. Der Park wurde schnell zu einer Attraktion im Eifel- und Moselraum.

1995 übernahmen die Söhne Josef und Hubert Hennes den Wildpark von ihren Eltern. Sie entwickelten mit neuen Ideen und Attraktionen das Gelände zu einem Wild- und Freizeitpark für die ganze Familie weiter. Inzwischen sind es mehr als 25 Attraktionen, Fahrgeschäfte und Erlebniswelten, die Jung und Alt begeistern.

Infos über den Park, die Öffnungszeiten und Eintrittspreise unter www.klotti.de

Mobiles: Citroen Grand C4 Spacetourer

Citroën Grand C4 Spacetourer

      

Das französische Familienmodell hat seinen Namen geändert. Aus Picasso wurde nun Spacetourer. Und der Name ist auch treffender. Man fährt mit dem Grand C4 wie im All, oder besser, man gleitet. Für das „spacige“ und  angenehme Gefühl sind vor allem die extrem große Windschutzscheibe und  das riesige Glasdach verantwortlich.

Die Preise für den Citroën Grand C4 Spacetourer  beginnen bei 24.990 Euro. Der innovative Kompaktvan Citroën (Grand) C4 Picasso strahlt mit der neu gestalteten Frontpartie und der unverwechselbaren Lichtsignatur nun noch mehr Dynamik und Einzigartigkeit aus. Mehr Individualität versprechen das zweifarbige Dach und die unterschiedlichen Innenausstattungen. Mit Technologien, die den Alltag erleichtern, bietet der neue Citroën C4 Spacetourer  ein wahres „Wohlfühl-Rundumpaket“.

Das ausdrucksstarke Design und die dynamische Linienführung machen den Citroën (Grand) C4 Spacetourer zu einem echten Hingucker. Das neue Biton-Style-Paket*, bei dem das Dach und die Außenspiegelgehäuse in Onyx-Schwarz lackiert sind, verleihen dem Citroën (Grand) C4  Spacetourer noch mehr Charakter; neue Karosseriefarben (Sand-Beige Metallic, Lazuli-Blau Metallic, Stahl-Grau Metallic) erhöhen die Individualisierungsmöglichkeiten.

Außen kompakt, innen viel Platz: Die äußere Kompaktheit des Fahrzeugs ist mit einem herausragendem Platzangebot im Innenraum und einem großen Kofferraumvolumen verbunden. In loftartiger Atmosphäre können die Passagiere das edle und helle Ambiente mit hochwertigem und einladendem Charakter genießen.

Der Citroën (Grand) C4  Spacetourer verfügt über bedienungsfreundliche, den Alltag erleichternde Technologien*, wie die Handsfree Heckklappe.

Das 3D-Navigationssystem Citroën Connect Nav* mit 17-cm-/7″-Touchscreen ist mit Sprachsteuerung ausgestattet, so dass Sie die Navigation, das Telefon oder Mediainhalte steuern können, ohne die Augen von der Straße zu richten. In Verbindung mit vernetzten Diensten wie TomTom Traffic liefert es Verkehrsinformationen in Echtzeit, Tankstellen und Parkhäuser mitsamt Tarifen, die Wetterprognose für Ihre Route und Sonderziele (POI).

Für noch mehr Fahrkomfort und Sicherheit sorgen beispielsweise der serienmäßige Coffee Break Warner sowie im Selection-Drive Assist Paket und Sicherheits-Paket verfügbaren Features, wie der aktive Spurhalteassistent mit Lenkunterstützung, der aktive Toter-Winkel-Assistent und die Verkehrszeichenerkennung mit Empfehlungen. Auch gibt es einen aktiven Notbremsassistent mit Kollisonswarner.

Effiziente Motoren und neuer PureTech 110 Stop&Start

Der neue Citroën (Grand) C4  Spacetourer wird mit Motorisierungen angeboten, die perfekt zu den Kundenerwartungen passen und Fahrspaß mit Umweltfreundlichkeit und geringem Verbrauch kombinieren.

Für den Citroën C4 Spacetourer und Grand C4 Spacetourer sind die Benzinmotorisierungen PureTech 130 Stop&Start, PureTech 130 Stop&Start EAT6 sowie THP 165 EAT6 Stop&Start verfügbar; für den Citroën C4 Spacetourer ist zusätzlich der PureTech 110 Stop&Start erhältlich.

Bei den Dieselmotoren werden sowohl für den Citroën C4 Spacetourer als auch für den Grand C4  Spacetourer der BlueHDi 120 Stop&Start, der BlueHDi 120 Stop&Start EAT6, der BlueHDi 150 Stop&Start sowie der BlueHDi 150 Stop&Start EAT6 angeboten; für den Citroën C4 Picasso ist zusätzlich der BlueHDi 100 Stop&Start verfügbar.

Die 7 Sitze des Grand Picassos sind alle sehr bequem und die hintere Sitzreihe ist kinderleicht zu platzieren. Legt man die hinteren Sitze um, so hat meine eine ebene, riesige Fläche.

Sehr praktisch ist die eigene Luftregelung für die hinteren Sitze. So werden die Eltern nicht so oft mit den Worten: „Mama, mir ist sooo heiß…“ genervt.

 

 

Mobiles Die V-Klasse

Mercedes-Benz V-Klasse
Das perfekte Familienauto

 

Neues Design und noch mehr Komfort

Stil und Wertanmutung der V-Klasse sind im Segment der Großraumlimousinen wegweisend. Mit gezielten Maßnahmen haben die Stuttgarter Designer der V-Klasse – entlang der Designsprache der aktuellen Mercedes-Benz Pkw Modelle – einen neuen Look gegeben. Die neue V-Klasse besitzt dank neuer Front mehr Breitenwirkung und eine noch stärkere optische Präsenz. Dafür sorgen ein neu gezeichneter Stoßfänger mit markantem Kühllufteinlass sowie eine neue Rautenstruktur im Kühlergrill. Der Mercedes-Stern ist zentral im Kühlergrill platziert und von zwei Lamellen in Silber umgeben. Das Individualisierungskonzept mit den attraktiven Lines AVANTGARDE und EXCLUSIVE sowie unterschiedlichen Designpaketen bleibt bestehen, während sich die AMG Line mit der Modellpflege optisch stärker abhebt: Sie erhält einen neuen Diamantgrill mit Chrompins und setzt damit ein sportliches Ausrufezeichen.


Das Interieur der neuen V-Klasse folgt dem Trend nach Modernität und Klarheit. So zeigt sich die V-Klasse mit der Modellpflege mit neuen Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik sowie einem neuen Ziffernblatt im Kombiinstrument. Dank reduzierten Darstellungen ist die Orientierung für den Fahrer deutlich ausgeprägter. Die neue Polsterung und Ausstattungsfarbe Leder Nappa Tartufo setzt ein modernes und elegantes Statement. Mit Leder Lugano und Leder Nappa, jeweils in schwarz und seidenbeige, sowie Stoff Santos schwarz stehen insgesamt sechs Polsterungen in hellen und dunklen Tönen zur Wahl. Modern und elegant ist auch ein neues Zierelement in Doppelstreifen-Optik auf der Instrumententafel und in den Seiten­verkleidungen. Bestehen bleiben die Zierelemente in den Optiken Klavierlack, Ebenholz, Carbon sowie gebürstetes Aluminium.

Besonderen Komfort können mit der Modellpflege die Fond-Passagiere genießen. Optional bestellbare Luxussitze für die erste Sitzreihe verwöhnen wie in der S-Klasse mit Liegefunktion, Rückenmassage und Klimatisierung. So wird die Fahrt in der neuen V-Klasse – etwa im Einsatz als VIP-Shuttle – nach einem stressigen Flug oder Geschäftstermin zu einem Wellness-Erlebnis.

In bis zu 7,9 Sekunden beschleunigt der V 300 d von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h.


Alle Motorisierungen der neuen V-Klasse sind serienmäßig mit Hinterradantrieb erhältlich – wahlweise mit permanentem Allradantrieb 4MATIC. So bewegt sie sich mit Leichtigkeit auf unterschiedlichstem Terrain. Die Fahrzeughöhe bleibt selbst mit Allradantrieb unter der Zwei-Meter-Grenze. Damit verliert die Mercedes-Benz Großraumlimousine nichts von ihrer Alltagstauglichkeit und fährt in alle gängigen Garagen, Parkhäuser, Tiefgaragen und Waschanlagen problemlos ein.

Neue V-Klasse, noch sicherer

Mit dem Seitenwind-Assistenten, der den Fahrer dabei unterstützt, das Fahrzeug auch bei starken Seitenwindböen auf Kurs zu halten, und dem Aufmerksamkeits-Assistenten ATTENTION ASSIST hat die V-Klasse vor fünf Jahren die Sicherheitsstandards in ihrem Segment neu definiert. Die Modellpflege baut diese Position weiter aus.

So kann der erstmals verfügbare Aktive Brems-Assistent erkennen, wenn die Gefahr einer Kollision mit einem vorausfahrenden Fahrzeug besteht und gibt zunächst ein optisches und akustisches Warnsignal. Reagiert der Fahrer, baut er den zur Situation passenden Bremsdruck auf. Bleibt die Reaktion aus, unterstützt das System bei Ausweich- und Bremsmanövern aktiv. Im Stadtverkehr kann der Aktive Brems-Assistent auch auf stehende Hindernisse oder querende Fußgänger ansprechen.

Ein weiteres neues Sicherheitsfeature ist der Fernlicht-Assistent Plus. Dieser unterstützt den Fahrer im Fernlichtmodus durch eine durchgehend optimierte Ausleuchtung der Fahrbahn. Bei entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugen werden die LEDs der Fernlichtmodule partiell ausgeschalten und e

 

rzeugen jeweils eine Lichtaussparung in U-Form. Die anderen Bereiche der Fahrbahn werden weiterhin mit Fernlicht ausgeleuchtet (Teilfernlicht).

Modellpflege auch für Mercedes-Benz Reise- und Freizeitmobilfamilie

Ob in puncto Stil und Wertanmutung, Leistung und Effizienz oder Sicherheit – auch die Marco Polo Familie auf Basis der V-Klasse profitiert unmittelbar von der ersten Modellpflege der Mercedes-Benz Großraumlimousine. Die kompakten Reise- und Freizeitmobile Marco Polo und Marco Polo HORIZON besitzen ebenfalls das neue Frontdesign, die neuen Lackfarben und Leichtmetallräder, die neuen Lüftungsdüsen und Polsterungen. Dazu kommen der neue Dieselmotor mit neuem Spitzenwert von 176 kW (239 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,7-6,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 177-160 g/km)1 sowie der Aktive Brems-Assistent und der Fernlicht-Assistent Plus.

Fazit:
Die V-Klasse ist ein perfektes Familienfahrzeug, wenn auch dafür tief in die Tasche gegriffen werden muss. Aber wer den Mercedes einmal gefahren ist, überlegt sich, für ein solches Fahrzeug zu sparen.

« Ältere Beiträge