Der Honda Civic war in den 70er und 80er Jahren der beliebteste Japaner auf deutschen Straßen. Zuverlässig und innovative Technik machten ihn zum begehrten Fahrzeug. Dies hat sich in alle den Jahren nicht geändert. Honda baut mit dem CR-V genau auf diese Tugenden.

Innen setzt der neue CR-V Maßstäbe in Sachen Qualität, Modernität und Platzangebot. Fahrkomfort, Lenkverhalten, Fahrstabilität sowie Geräusch- und Vibrationseigenschaften orientieren sich an den Premium-Produkten des Wettbewerbs. Der neue CR-V wurde in allen Bereichen weiterentwickelt und bietet nun noch mehr Komfort, Benutzerfreundlichkeit und Vernetzung.

Die berührungslos öffnende Heckklappe ermöglicht einen bequemen Zugang zum Gepäckabteil. Dabei lässt sich die Höhe der geöffneten Heckklappe so programmieren, dass ein Kontakt mit niedrigen Decken vermieden wird. Innen sorgt eine dreifach verstellbare Ablage in der Mittelkonsole für mehr Flexibilität. Die im Verhältnis 60:40 teilbaren Rücksitze lassen sich einfach und schnell umklappen.

Acht verschiedene Außenlackierungen stehen für den neuen CR-V zur Auswahl.
Der CR-V Hybrid verfügt in allen Ausstattungslinien über 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, in der höchsten Ausstattungsvariante „Executive“ gehört zudem ein Panorama-Glasschiebedach zum Serienumfang.


Hochwertiger Innenraum
Im Innenraum trägt die horizontale Gestaltung der Armaturentafel zum großzügigen Raumgefühl bei, während die Materialien die hochwertige Atmosphäre unterstreichen. Die Bedienkonsole zieht sich, unterteilt von einem glänzend schwarzen Akzent, über die gesamte Breite des Innenraums. Die Innenverkleidungen der Türen verfügen im oberen Bereich über weiche Aufsätze. Durch das Anheben des unteren Bereichs der Armaturentafel wurde zudem der Fußraum für Fahrer und Beifahrer vergrößert.

Der CR-V Hybrid ist mit einem effizienten 2,0-Liter-i-VTEC-Benzinmotor mit Atkinson-Zyklus und 145 PS (107 kW) Leistung bei 6.200 U/min sowie mit einem leistungsfähigen elektrischen Antriebsmotor mit einer Maximalleistung von 184 PS (135 kW) bei einem Drehmoment von 315 Nm ausgestattet.


Intelligente Fahrmodi

In den meisten innerstädtischen Fahrsituationen wechselt der CR-V Hybrid für optimale Effizienz automatisch zwischen Hybrid- und Elektroantrieb. Im Hybrid-Modus kann zudem überschüssige Leistung des Benzinmotors für das Aufladen der Batterie über den Generator genutzt werden. Im Elektroantrieb wird das Fahrzeug ausschließlich durch den Elektromotor angetrieben. Je nach Fahrbedingungen und Batterieladestand kann der CR-V rund zwei Kilometer lokal emissionsfrei zurücklegen.

Der „Engine Drive“ ist der effizienteste Modus bei höheren Geschwindigkeiten um 80 bis 100 km/h. Bei Bedarf liefert der E-Antriebsmotor unter bestimmten Bedingungen per „Boost“-Effekt zusätzliches Drehmoment. Bei gemäßigtem Tempo um 60 km/h fährt der CR-V Hybrid über die Hälfte der Zeit im „EV Drive“, bei höheren Geschwindigkeiten um 100 km/h kommt dieser Modus etwa zu einem Drittel der Zeit zum Einsatz.
Der 2,0-Liter-Verbrennungsmotor, der Elektromotor, der Generator sowie die Steuerungseinheit befinden sich unter der Motorhaube, während die Lithium-Ionen-Batterie unterhalb des Kofferraums untergebracht ist.

Der neue CR-V besitzt den größten Laderaum in der Geschichte der Modellreihe.
Die im Verhältnis 60:40 teilbare und mit einer Hand umklappbare Rückbank ermöglicht ein schnelles und unkompliziertes Beladen. Für das Wiederaufstellen der Rückenlehnen wird ebenfalls nur eine Hand benötigt. Auch größere Gegenstände lassen sich dank des flachen Ladebodens einfach verstauen.

Fazit:

Der Honda CR-V ist ein familienfreundliches und was die Kosten angeht, ein vernünftiges Auto. Ab 33.900 Euro gibt es die Ausstattung „Comfort“. Wer allen Luxus braucht, bestellt sich den „Executive“ und zahlt für die High-End Ausgabe 45.950 Euro.