Der französische Bulli

Peugeot Traveller setzt Maßstäbe

 

Der Einstieg erinnert ein wenig an die eines Truckers. Eine höhere Stufe und dann sitzt man aber bequem und sehr erhaben.
Die Rede ist vom Peugeot Traveller. Die Basisvariante des Traveller mit 95-PS-Turbodiesel kostet 35.650 Euro, die Topausstattung namens „Allure“ steht ab 50.360 Euro beim Händler. Hört sich auf den ersten Blick nicht gerade wie ein Schnäppchen an. Doch beim zweiten Hinsehen ist klar, dass der Franzose deutlich günstiger ist, als sein deutscher Kollege aus Wolfsburg. Schließlich ist in der Allure Variante so gut wie alles drin und dran, was die Familie so braucht.
Serienmäßig fährt die „Allure“-Variante beispielsweise mit zweiteiligem Glasdach, Lederausstattung, beheizbaren Massagesitzen vorn und zwei elektrischen Schiebetüren, die sich per Fuß unters Auto öffnen oder schließen lassen. Diese Funktion bietet kein aktuelles Konkurrenzmodell in diesem Bereich.

Der Traveller ist kein umgemodeltes Nutzfahrzeug wie etwa der VW Multivan, sondern eher ein extra großer Personenkraftwagen.
Das Auto basiert, wie die baugleichen Modelle Citroën Spacetourer und Toyota Proace auf der PSA-Plattform EMP2, auf der unter anderem auch der neue Peugeot 5008 oder der DS7 Crossback aufbauen. Der Traveller lässt sich sehr angenehm durch den Stadtverkehr und über Landstraßen chauffieren. Nie hat man das Gefühl etwa in einem Lieferwagen zu sitzen.

 

Beste Sitze, angenehmes Fahrgefühl

Bei einem Fahrzeug dieser Größenordnung erwartet man eigentlich ein sehr unübersichtliches Auto. Dem ist nicht so: Zu allen Seiten hat man eine sehr gute Übersichtlichkeit und wenns ums Einparken geht, gibt es als Extra eine 180-Grad-Heckkamera, die beim Rückwärtsfahren das Hinterteil des Kleinbusses aus der Vogelperspektive in den zentralen Bildschirm projiziert, und so ein präzises Rangieren ermöglicht.So macht es der Traveller jedem Fahrer leicht, das fast fünf Meter lange Gefährt entspannt zu lenken.

Der Peugeot bietet mit seinen sieben Einzelsitzen aus hochwertigem Leder absolut entspanntes Fahren für alle Insassen. Auch die hinteren Sitze, oft billiger und leichter gebaut, bieten hier ein Fahrgefühl wie im oberen Segment. Das Herausnehmen der hinteren Sitze ist sehr einfach und alleine zu bewerkstelligen. Das Schienensystem ermöglicht auch, eine Reihe entgegen der Fahrtrichtung zu plazieren. So wird der Traveller zu einem Wohnzimmer und ideal für Familien mit mehr als drei Kindern, die entspannt in den Urlaub reisen möchten. Sind die Sitze ausgebaut, kann man sich den Umzugswagen sparen. Dann stehen nämlich rund 4000 Liter Volumen Stauraum zur Verfügung.

 

Der Traveller überzeugt auch im Innenraum durch eine moderne Pkw-Anmutung. Das fängt beim griffigen Lankrad an, setzt sich mit dem übersichtlichen Multidisplay fort und reicht bis zur optisch ansprechend gestalteten Armaturentafel. Das Smartphone lässt sich umstandslos mit dem Bordsystem koppeln, es gibt zwei Handschuhfächer, mehrere andere großzügige Ablagen, Klapptische an den Rückseiten der Vordersitzlehnen, Leseleuchten für alle Plätze und zwei Klimaanlagen, eine für vorne und eine für die Insassen im Fond.

Vier Dieselmotorisierungen mit 95, 115, 150 und 177 PS Leistung stehen dem Käufer zur Verfügung.
Der Verbrauch liegt bei 4,8 bis 6,3 Liter. Das sind Spitzenwerte für den rund zwei Tonnen schweren Traveller.

Mit 1,95 Meter Höhe ist der Traveller ein besonders flacher Vertreter seiner Zunft. Das macht auch Fahrten in Parkhäuser möglich. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn man sich Familienauto nennt.

 

In Kürze:
Kraftstoffverbrauch innerorts 7,4 Liter
Kraftstoffverbrauc außerorts 5,4 Liter
Höhe 1877 -1948 mm
Länge 4959 mm
Breite 1920 mm
Preise ab 31.000 Euro
Weitere Infos: www.peugeot.de